Entscheidende Frage: “Wie steht der Wechselkurs zwischen Zeit und Geld?”


Trotz technischer Möglichkeiten ist das papierlose Büro ein Luftschloss geblieben. Es ist deshalb absehbar, dass neue Technologien, praktische Führungstools und adaptive Websites die Arbeitswelt nicht völlig umkrempeln. Die Arbeitsweise in unserer Dienstleistungsgesellschaft ist hoch professionalisiert. Viele Umsetzungsschritte erfordern kompetente Planung und ausgeklügelte Umsetzung. Auch wenn moderne Softwarelösungen, Designtools, Bildbearbeitungs- und Marketingsoftware nur einen Klick entfernt sind, bedarf es vernetzten Denkens und komplexen Fähigkeiten, wenn Firmen ganz vorne mitmischen und erfolgreich sein wollen.
Das Wissen ist online zugänglich und viele Spezialisten geben es z. B. in Blogs, Whitepapers oder Webinars auch kostenlos weiter. Man könnte deshalb meinen, den Firmen stünde ein kompletter Werkzeugkasten zur Verfügung, den sie nur noch anzuwenden bräuchten. Und? Wissen und Tools alleine reichen nicht. Zeit ist der Spielverderber. Wer alles selbst machen will, wird kaum noch etwas tun. Bis die Technik verstanden, die Schnittstellen gebaut und die Konzepte umgesetzt werden, sind diese längst überholt und die Mitbewerber sind davon gerauscht.
Es braucht eine gesunde Mischung von make or buy im weiteren Sinne. Das eine kostet Zeit, das andere Geld. Die zentrale Frage also: Wie steht der Wechselkurs?
Image
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s