Monthly Archives: June 2008

Auch Apple will nach Hause!


Neulich im Applestore, es war Punkt 18.29 Uhr, kam ein Verkäufer zu mir und fragte: “Brauchen Sie noch etwas? Wir haben geschlossen.” (Eigentlich hatte ich das nicht bemerkt, war ich doch bereits 15 Minuten im Laden. Etwas überrascht von der nicht sehr verkaufsorientierten Einstellung entgegnete ich: “Nein, eigentlich nicht.”

Zwei Bemerkungen: Zum einen war es nicht ein “Applestore”, sondern Dataquest (der offizielle Vertreter Apples in der Schweiz) und zum anderen war ich bereits eine Viertel Stunde im Laden ohne dass mir jemand irgendetwas verkaufen wollte.

(Bestimmt wäre Herr Jobs mit dieser “Verkaufsrakete” nicht zufrieden.)

Was ich daraus gelernt habe: Sogar die besten Produkte müssen verkauft – aber vor allem verkauft – werden und auch Apple will nach Feierabend nach Hause!

Beschränkter Horizont

Eindrücklich. Studieren, lernen, lesen – manchmal beinahe bis zum Exzess. Fazit: Je mehr ich weiss, desto bewusster wird mir, wie wenig ich eigentlich weiss! Das ist die simple Erkenntnis, die ich in den letzten Wochen und Monaten während meines Master-Studiums gewonnen habe.

Will ich eine Thematik verstehen und darüber Bescheid wissen, brauche ich die Interaktion mit anderen Menschen, ihrem Wissen und ihren Gedanken. Mein eigener Horizont ist so klar sichtbar, wie der des Meeres, das in der Weite wegen der Erdrundung verschwindet.


Das Wissen Anderer erweitert meine eigene Begrenztheit.