Wwwummmm!


500 m vor dem Sturz lachte ich zu mir und dachte, Biken ist auch im Winter besser als Joggen. Ich genoss nach einem mittelstrengen Anstieg eine kurze Strecke bergab, die keine Tretkraft meinerseits erforderte. Als ich in die nächste Weggabelung einbiegen wollte und die Bremshebel leicht antippte, geschah zuerst nichts. Das Wetter war feucht und es schneite leicht. Erschrocken griff ich härter zu und unmittelbar gerieten beide Räder auf der glitschigen Fahrbahn ins Rutschen. Ehe ich reagieren konnte griff der Pneu plötzlich fest in den Belag und blockierte das Vorderrad. Das Hinterrad hob sich bedenklich bis zum Überschlag, der mich unsanft in die von Wasser voll gesogene Matte katapultierte. Wwwummmm!

Vorsichtig aufgerappelt stellte ich fest, dass der schmale Streifen aus Gras und durchnässtem Herd zwischen Leitplanke und Strasse die beste „Landeplatz“ für den unfreiwilligen Flug darstellte. – Ich interpretiere es als Gottes Bewahrung vor Schlimmerem! Gott sei Dank!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s